Seite1:

Alles begann 1976 mit einem Elekto-Buggy der Firma ROBBE. Nach diversen E-Rennwägen, Truck-Eigenbauten und einem Motorrad, kam ich zu den Schiffen. Von Motorjachten, über Sumpfboote, Sportboot, Hafenschlepper und Rennbooten etc. habe ich alles ausprobiert. Zwischendurch begeisterten mich die Verbrenner-Buggys. 1982, ich wechselte gerade von der Realschule auf das Gymnasium, erhielt ich von meinem Vater das erste Flugmodell: Einen Airfish der Firma Claas. Diesen Motorsegler habe ich unzählige Male beschädigt, ehe ich ihn, ohne Kniezittern, fliegen konnte. Mit Kunstflugmodellen begann ich 1984 und 88 erbaute ich ein Semi-Scale Laser 200 mit 2,04m Spannweite:

Die Transportschwierigkeiten wurden mir erst später klar

Zwischendurch schnupperte ich noch ein wenig F3B Luft mit einem Flamingo Contest. Dann wurden die F3A Motormodelle interessant. In dieser Zeit studierte ich schon und baute so manches Modell für andere Leute.

Irgendwie war die Luft aus der Flächenfliegerei und die Idee zum Modellhubschrauberfliegen, wurde von mir und einem kleinen Bekanntenkreis geboren.

So kauften wir zu viert, je einen Bausatz Concept 30 von Kyosho (1990), die alle bei mir montiert wurden:

Mit Hula-Hupp-Reifen bestückt, wurde dann geübt, nachdem Heinz Bertges (jetzt Mitarbeiter der Firma ROBBE) die Grundeinstellung unserer Helis übernommen hatte. Erstflug: 21.11.90

02.02.91 Die ersten Flüge ohne Reifen

Zurück